Geburtsbericht

  • Geburtsbericht,  Hausgeburt,  Kurse

    Jonas

    Schlafzimmer statt Kreißsaal Nach der Geburt meines ersten Sohnes leitete Susanne meinen Rückbildungskurs. Ihre ruhige, freundliche, energiegeladene und einfühlsame Art hatte mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Somit stand schnell fest: Susanne wird meine Hebamme! Glücklicherweise passte der Geburtstermin meines zweiten Sohnes tatsächlich in ihren Terminkalender. Am 19. November 2011 war es dann soweit: Früh um 5.30 Uhr wachte ich mit leichten Bauchschmerzen auf und schlich leise ins Badezimmer (Mann und Kind sollten ja nicht aufwachen). Doch der Gang zur Toilette half überhaupt nicht. Und obwohl ich einen Tag vor dem errechneten Geburtstermin stand, kam mir zunächst gar nicht in den Sinn, dass es sich bei den Schmerzen um Wehen…

  • Geburtsbericht,  Kurse

    Vielen Dank!

    Zur Babymassage: Die Babymassage kann ich allen nur empfehlen, besonders in Verbindung mit der Rückbildung. Meine Tochter hat die Massage sehr genossen, wurde dann gestillt und hat dann während der Rückbildung tief geschlafen. Ergebnis: Sie war entspannt, ich war entspannt und wir brauchten nur 1x fahren. Hebamme allg. + Kurse: Eine Geburt ist eine Grenzerfahrung. Einerseits das Normalste und Natürlichste auf der Welt, andererseits gefährlich trotz all der medizinischen Errungenschaften. Jedoch sind es nicht die Krankenhäuser, nicht die Ärzte, nicht all die medizinische Versorgung von PDA bis hin zu Notkaiserschnitt und Kinderintensivstation, sondern es sind die Hebammen, die die meiste und wichtigste Arbeit rund um die Geburt leisten – und…

  • Geburtsbericht,  Hausgeburt

    Mojan

    Von Anfang an war für mich klar, dass ich mein Kind gern zuhause bekommen wollte.  Ich hab mich nicht krank gefühlt und wusste nicht, was ich im Krankenhaus soll. Auch wenn es einige Proteste von meinen Studienkollegen gab (was alles passieren kann…), hab ich mich nicht verrückt machen lassen und bin meinen Weg gegangen, der für mich genau der richtige war. Ich bin noch bis zum 5. Monat geklettert und hab viel erlebt. Soviel, wie mir mein Körper und das neue Leben darin erlaubten. Wenn etwas zu viel wurde ruhte ich mich aus und durchlebte so eine angenehme Schwangerschaft ohne Komplikationen, voller Vorfreude. Die kompetente und außerordentlich   nette Begleitung meiner…

  • Geburtsbericht,  Hausgeburt

    Selma

    Elf Tage vor dem errechneten Geburtstermin wachte ich auf, begab mich auf die Toilette und entdeckte dort einen dicken Schleimpfropf. Aufgeregt lief ich zurück ins Schlafzimmer und sagte zu Johannes, in den nächsten 24 Stunden geht’s los… Ich fühlte mich den Vormittag über gut und bewegte mich viel draußen. Haus und Hof waren voll mit Bauarbeitern. Gegen 11 Uhr hatte ich etwa alle sechs Minuten Wehen und rief zum ersten Mal Andrea an. Sie schlug vor, irgendwann am Nachmittag mal vorbei zu kommen, wenn ich wollte. Eine Stunde später kamen die Wehen deutlich intensiver und ich musste mich hinsetzen und durchschnaufen. Gegen 13 Uhr kam Johannes nach Hause. Auch ich…

  • Geburtsbericht

    Jurek

    Unser erstes Kind wurde vor knapp drei Jahren bei uns zu Hause geboren, mit einer anderen Hebamme. Eine schnelle Geburt, bei der wir die meiste Zeit ohne Hebamme waren, und die ich als sehr heftig und schmerzhaft in Erinnerung habe. Ich hatte auch während dieser Geburt keine Angst und hab auch nicht gedacht, dass ich das nicht schaffen würde. Aber nun vor der zweiten war mir doch sehr unwohl, weil ich diesmal wusste, was da auf mich zukommen kann. Daher war meine zentrale Frage, mit der ich in den Geburtsvorbereitungskurs ging: Kann ich die Geburt bzw. deren Umstände so beeinflussen, dass es leichter und nicht so mega-krass wird? Ich hatte…

  • Geburtsbericht

    Malin

    Elf Tage vor dem errechneten Geburtstermin wachte ich auf, begab mich auf die Toilette und entdeckte dort einen dicken Schleimpfropf. Aufgeregt lief ich zurück ins Schlafzimmer und sagte zu Johannes, in den nächsten 24 Stunden geht’s los… Ich fühlte mich den Vormittag über gut und bewegte mich viel draußen. Haus und Hof waren voll mit Bauarbeitern. Gegen 11 Uhr hatte ich etwa alle sechs Minuten Wehen und rief zum ersten Mal Andrea an. Sie schlug vor, irgendwann am Nachmittag mal vorbei zu kommen, wenn ich wollte. Eine Stunde später kamen die Wehen deutlich intensiver und ich musste mich hinsetzen und durchschnaufen. Gegen 13 Uhr kam Johannes nach Hause. Auch ich…